Kogge

Beschreibung der Seite. Diesen Text können Sie in der Seiteneinstellung ändern.

UCRA – die Pommernkogge


Mit der Rekonstruktion der mittelalterlichen Ostseekogge wurde im Jahre 2001 begonnen.
Sie wurde in der historischen Werft des Ukranenlandes gebaut und ist seit 2011 Eigentum der Stadt Torgelow.
Historische Vorbilder sind: eines der ältesten Schiffsmodelle (um 1450) aus Ebersdorf in Sachsen, sowie die Darstellung des Dreikönigsaltars des Kulturhistorischen Museums in Rostock und ebenfalls der 1962 im Weserschlamm entdeckte Fund einer mittelalterlichen Kogge.
Das ausgehende Mittelalter ist durch viele Neuerungen und Veränderungen bekannt, zu der die im Handel und der Schifffahrt ganz besonders zählen. Hanseatische Segler fuhren nun kontinuierlich nach Frankreich, Spanien und Portugal. Eine derartige Internationalisierung der Seefahrt ist auch im Schiffbau und im Hafenwesen des Ostseeraumes zu erkennen.
Auf die heutige Zeit bezogen, verkörpert auch unser Schiffbau seit Projektbeginn 2001 ein internationales, über Torgelow hinausgehendes Netzwerk.
So wurde mit verschiedenen Forschungseinrichtungen das Vorhaben aufwändig geplant, vorbereitet und begleitet: Schiffsumrisse wurden erstellt, Modelle gebaut und interdisziplinäre Studien entstanden.
Nach mehrjähriger Bauzeit wurde sie am 31. August 2014 von Torgelow nach Ueckermünde auf dem Landweg transportiert und dort im Stadthafen auf die Nutzung vorbereitet.

Die Kogge ist ein Bildungserlebnis der ganz besonderen Art –
ein schwimmendes Museum zur Geschichtsvermittlung der Hansezeit.
Auf der Kogge werden für Schulklassen, Jugendgruppen sowie für alle Geschichtsinteressierten Führungen und Projekttage angeboten (Anmeldungen über das Ukranenland unter 03976 202397 möglich) sowie nach endgültiger Fertigstellung Tagesfahrten im Kielwasser der Hanse veranstaltet werden.